Über den Facebook Cambridge Analytica Datenskandal

Zunächst kann ich schon mal sagen das die Berichterstattung über diesen Skandal fast schon lächerlich ist. Facebook wurden keine Daten gestohlen. Und Mark Zuckerbergs Entschuldigung und Beteuerungen sind bedeutungslos. Die Nutzer (potenziell auch du!) haben Cambridge Analytica bereitwillig Daten geschenkt und dem sie im Internet auf jeden „Ja” button klicken.

Facebook autorisation screenshot

Häufig wird diese Funktion zum einloggen benutz. Doch wenn man sich nicht die Auflistung der Berechtigungen durchliest erhält die andere Partei zugriff auf mehr persönliche Daten, wie z.B. die Freundesliste oder die eigene Timeline.

Diese Facebook-Schnittstelle kann jeder mit entsprechenden Programmierkenntnissen nutzen. Auch ich habe sie bereits Datenschutzfreundlich zum einloggen benutzt. Dabei werden lediglich die E-Mail Adresse und der Name abgefragt. Dies ist natürlich komfortabel, befreit den Nutzer aber nicht von seiner Sorgfaltspflicht zu überprüfen welche rechte dem Dritten eingeräumt werden.

„Ich wurde gehackt”

Ach wie oft ich den Satz „Ich wurde gehackt” schon gehört habe. Und da kann ich dir sagen. Kein hacker interessiert sich für dich persönlich, auch die NSA interessiert sich nicht für dich als Individuum. Du bist denen sch***ß egal.

Was ist passiert?

Also was ist passiert? An sich ganz einfach. Du hast irgend einer Facebook-App (Nicht zu verwechseln mit der Facebook App die du auf deinem Smartphone installiert hast) Rechte eingeräumt. Zum Beispiel:

  • In deine Timeline posten
  • Deine Nachrichten lesen
  • Nachrichten verschicken

Die Folgen

Die Folgen sind, dass eine möglicherweise schadhafte Facebook-App etwas Postet oder an deine Freunde verschickt, das aussieht als sei es von dir, und zum anklicken animiert. Das was sich dann öffnet verleitet meistens das Opfer (die Person die diese Nachricht/den Post angeklickt hat) auch der schadhaften Facebook-App die gleichen rechte einzuräumen. Damit verbreitet sich diese App und gelangt an jede menge Nutzerdaten oder Reichweite. Diese Daten oder die Reichweite kann dann anderweitig kommerzialisiert werden. Zum Beispiel:

  • Datenhandel
  • Werbung
  • Gekaufte Likes
  • Gekaufte Follower

Was kann ich tuen?

Was du tun kann ist einfach.

  1. Klicke nicht auf jeden link. Erst denken, dann klicken!
  2. Lies dir die Berechtigungen durch, die du einer App einräumst
  3. Überprüfe deine Facebook App Settings
    1. Räume die Apps auf in dem du ihnen den Zugriff auf deine Daten entziehst.

Facebook Apps aufräumen

Besuche die Facebook App Settings (https://www.facebook.com/settings/?tab=applications)

Facebook App Settings screenshot

Remove Facebook App

Confirm remove Racebook App

Cambridge Analytica

So nun ging es in diesem Artikel nicht um den Cambridge Analytica Datenskandal wie versprochen. Das liegt daran weil es eigentlich keinen Cambridge Analytica Datenskandal gibt. Das Problem ist die Menge an Daten die Facebook (die wir ihnen geschenkt haben) hat und die Mangelnde Medienkompetenz im Umgang mit solchen Plattformen.

Marksatz

Wenn du nicht für das Produkt zahlst, bist du das Produkt.

Niemand schenkt dir was. Die Facebook Website ist nicht das Produkt von Facebook Inc., sondern du. Und die Kunden sind die Werbeanbieter.