About me

Willkommen auf meinem Weblog
Ich bin Europäer, arbeite @crvsh (by Vodafone), höre/produziere Podcast und entwickle iOS Apps.
Meine Maximen sind Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Direktheit.


Als zehn jähriger Junge habe ich mit Webdesign angefangen und zwei Jahre später kam die Programmierung hinzu. Technik hat mich schon seit je her interessiert. Deshalb war es auch naheliegend, dass ich früh mit dem Bloggen angefangen habe.

Am ersten Weihnachtstag 1994 wurde ich in Tübingen geboren, ein Jahr später sind meine Eltern dann zurück nach Lünen gezogen, die Stadt in der sie sich kennen gelernt haben. In dieser Stadt war ich auch politisch aktiv und in verschiedenen Gremien vertreten.
Mein Abitur habe ich auf dem  Landschulheim Schloss Heessen in Hamm machen dürfen. Es war zwar nicht mein Heim, jedoch meine Heimat für die letzten acht Jahre. In dieser Zeit habe ich das „Schloss“ kennen und lieben gelernt.

Bloggen

Als ich 2008 mit PHP (eine Programmiersprache) experimentiert hatte, entwickelte ich ein System, das mit minimalen Anforderungen zurecht kam. Statischer Inhalt wurde in einzelne Dateien abgelegt, die auf der Startseite angezeigt wurden. Dieses System habe ich bei meiner ersten Website benutzt, die Gestaltung basierte auf der von Andreas Eschbach.

Blogs lesen

Zwei Jahre nach dem ich mit dem sporadischen Bloggen angefangen habe, wurde dies regelmäßiger und auch Twitter fand Einzug in mein Leben. Dort war ich sehr Aktiv, habe alle Tweeds meiner Timeline gelesen und es blieb nicht nur dabei: Ich habe auch alle interessanten verlinkten Blogs gleich mit verschlungen. Somit sammelte sich eine Liste von Webseiten die ich regelmäßig besucht habe. Später entdeckte ich die Technologie RSS mit der ich heute (15. Februar 2016) 98 verschiedene Blogs abonniere und lese.

Programmieren

In der siebten Klasse habe ich den damaligen Webingenieur unserer Schule gefragt, wie er die Website umgesetzt hat. Seine Antwort war kurz und prägnant: „Dynamisch – mit PHP“. Darauf hin habe ich die beiden Nächte des Wochenendes auf php-einfach.de verbracht. Es ging schnell, dass ich die Grundlagen gelernt habe, Learning by Doing war die Devise. Somit fand ich einen einfachen Einstieg in die Programmierung. Zuvor habe ich schon versucht mit C++ klar zu kommen, dies war jedoch mit ausschließlicher Hilfe des Internets nicht erfolgreich. Ein Tutorial von video2brain hat mir weiter geholfen. Mit anderen Video-Tutorials habe ich dann auch Objective-C und die iOS-Programmierung gelernt.

In mühevoller Arbeit habe ich Paradigmen erarbeitet, die sich später als gängig herausgestellt haben. Mit diesem Wissen habe ich an kleinen Projekten gearbeitet, bis ich Ende 2011 mit meiner Großbaustelle, der „SchulApp“ angefangen habe, einer App für Schulen die den Schülern automatisiert individuelle Pläne aus den Schulsystemen aufbereitet. Somit habe ich auch bereits erste Erfahrungen in der Softwareentwicklung sammeln können.

Nach dem Abitur habe ich ein Informatik-Studium angefangen und bei der itemis AG als Werkstudent im Bereich Mobile Software Entwicklung gearbeitet.
Seit 2016 bin ich im Mobile Team von trivago und darf an diesem spannenden Produkt mit hoher Reichweite mitarbeiten.
Ach übrigens: Ich hatte auch drei kleine private Projekte im Apple App Store.

Podcast

Podcast sind mein ständiger Begleiter. Ich höre sie überall: Im Bus, am Schreibtisch, zum Einschlafen und sogar auf dem stillen Örtchen. Angefangen habe ich mit dem Tech-Podcast Bits und so der wöchentlich erscheint und sich mit Apple, Technik und Gadgets befasst. Die Crew um Timo Hetzel bereitet mir somit viele Tolle stunden. Des weiteren höre ich zahlreiche Podcast von und mit Tim Pritlove: CRE, NSFW, Freakshow (ehemals mobileMacs), Logbuch:Netzpolitik und Der Lautsprecher. Andere Sendungen die ich regelmäßig konsumiere sind Alternativlos und WRINT.

In den Jahren seit 2010 sind viele weitere Podcast hinzugekommen. Heute (15. Februar 2016) habe ich 160 Podcast in meiner App. Der alten liste habe ich vor allem den wundervollen Wissenschafts-Podcast Methodisch inkorrekt hinzuzufügen und den Lila Podcast.

Podcasts produzieren

Da Podcasts meine große Leidenschaft sind, war es naheliegend das ich irgend wann selber angefangen habe welche zu produzieren. Momentan sind jedoch meine beiden Projekte aufgrund meiner anderen Lebensumstände (Umzug nach Düsseldorf) eingestellt.

Komfortrauschen

„Komfortrauschen“ ist ein Podcast von Ugo Arangino. In diesem Format unterhält sich Ugo mit seinem Nachbar Lorenz und eventuellen Gästen. Die Themen sind Filme, Bier, Games, „Gott und die Welt“.
Die folgen sollen sich hauptsächlich mit einem Thema beschäftigen und ca. eine Stunde dauern.

Podcast Konzept „Politik für Anfänger“

„Politik für Anfänger“ ist ein Bildungs-Podcast, der noch politisch unerfahrene aber interessierte Menschen ansprechen soll.
Dabei möchte ich besonders politisch engagierte Mitmenschen, Vorsitzende von politischen Organisationen und Amtsträger interviewen. Das Thema soll eines der Hauptarbeitsbereiche des Interviewten sein.

Ziel

Mein Ziel ist es, die Hörer über politische Arbeit zu informieren und dafür neugierig zu machen. Sie sollen lernen, wie Politik und politische Arbeit funktionieren, aber auch was man tun muss, um sich selber in das politische Geschehen einzubringen und somit die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie mit eigenen Händen zu stützen.


(Sehr) alte “about me” Beschreibung

Mit vier Jahren habe ich im Kindergarten meine Ideen auf Papier gekritzelt. Einige sind heute noch unrealistisch, andere erfolgreiche Produkte die es bereits vor meiner Geburt gab. Doch ab den Moment an wusste ich, ohne es benennen zu können, ich mach was mit Naturwissenschaften. Ich wollte sei dem „Erfinder“ werden. Als ich mit 6 angefangen habe den PC zu benutzen erschuf ich mit MS-Paint Häuser und Zimmer, da durch änderte sich mein Berufswunsch Richtung Architektur. Auf dem Gymnasium angekommen wollte ich wiederum Maschinenbauer werden, da dies dem „Erfinder“ schon näher kam. Bei einem netten Gespräch am Abend im Tennisverein meines Bruders hat mir jemand von Metallurgie erzählt und meinte, dass dies mich sicherlich sehr interessieren würde. Daher habe ich 2011 ein Praktikum bei Aurubis dem Weltgrößten Kupferrecycler gemacht. Dort habe ich viele Bereiche kennenlernen dürfen. Vom Konverter bis ins Labor, die Bereiche waren: TBRC (Konverter), Annahme, Bemusterung, Probenahme, Präparation, E-Schrott Präparation, MV-ZS (Material Vorbereitung), Labor, Elektrolyse, Laugerei, KRS (Schmelzofen), Mischzinn-Offen, Anoden-Ofen. Da es mir dort sehr gut gefallen hat, habe ich in den Ferien dort gearbeitet. Jedoch änderte dies nichts an meinem langjährigen Hobby, der Programmierung.


Podcast Liste