Philosophie

Wenn Roboter unsere Arbeit machen

Ich wurde letztens gefragt, ob ich es gut finden würde, wenn wir irgendwann Roboter/Maschinen haben die uns unsere Arbeit abnehmen und wie uns dies beeinflussen würde. Dazu erst mal die Worte eines guten Bekannten. Ich finde seine Worte sehr schlau und zustimmungswürdig. Wenn die Arbeit dazu tendiert, ohne Menschen auszukommen, müssen die Menschen lernen, ohne Arbeit auszukommen, jedenfalls ohne Arbeit im herkömmlichen Sinne. Wenn Roboter und Sensorik die Menschen von der Plackerei der Produktion befreien und Software die Menschen von langweiliger Routine in Büro und Verwaltung, dann werden diese Menschen ihre Tage anders sinnvoll gestalten.

Wieso normale Prozessoren nicht in der Lage sind intelligent zu sein

Neuronale Netze und ähnliches sind ein Thema welches mich schon lange interessiert und begeistert. Letztens ist eine neue CRE Folge erschienen: CRE208 Neurone Netze. Als ich sie gehört habe, hatte ich mich an einen alten Text erinnert, den ich am 24. März 2010 geschrieben habe. Dies sind die Gedanken eines 15-Jährigen der sich für Computer und Philosophie interessiert. Heute, exakt 5 Jahre und 7 Monate später veröffentliche ich diesen Text, den ich damals auf der hinfahrt zur Schule im Bus geschrieben habe.

Dystopie

Kommentar zu Mutti is watching us von G! gutjahrs blog: englisch dystopia, Gegenbildung zu: utopia (Utopie) fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung o. Ä. mit negativem Ausgang – Duden An der Stelle muss ich den Duden korrigieren: Von Rechtschreibung verstehe ich zwar nicht viel, jedoch wird hier „Dystopie“ entweder falsch beschrieben, oder von allen falsch gebraucht. Denn wenn die Utopie ein „undurchführbar erscheinender Plan; Idee ohne reale Grundlage“ (via Duden) ist und eine Dystopie die traurige zukünftige, noch unvorstellbare und so nahe Realität ist kann es nicht das Gegenteil der Utopie sein.