ugoArangino

Ich bin Europäer, arbeite @trivago, höre/produziere Podcast und entwickle iOS Apps.

Meine Maximen sind Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Direktheit.


Weblog

SocialMedia Impressumspflicht

Ein Kommentar zu Nach Abmahnungen – Impressumspflicht bei Facebook, Google+, Twitter, Youtube, Xing und LinkedIn erfüllen von Thomas Schwenke. Diese ganze Impressums Geschichte ist doch der reine Wahnsinn. In Print-Publikationen und (wirklich) gewerblichen Webseiten kann ich es ja noch nachvollziehen. Aber diese ganze SocialMedia-Kacke nervt nur. Da muss der Gesetzgeber mal ran.

Ich bin Europäer (Teil 2)

Dies ist ein überarbeiteter Artikel vom 26. Juni 2012 aus meinem alten Blog. Nun endlich bin ich dazu gekommen meinen zweiten Teil zu schreiben. Und ich bin weiterhin stolzer Europäer! Jedoch sehe ich diese Verfassung (Zustand) in Gefahr. In Teil I bin ich darauf eingegangen, dass ich wegen meiner Identität ein stolzer Europäer bin. Und ich wünsche mir auch eine Europäische Union. Dies jedoch bitte auf Volks- und nicht auf Fiskal-Basis.

Ich bin Europäer (Teil I)

Dies ist ein überarbeiteter Artikel vom 18. November 2011 aus meinem alten Blog. Ich fühle mich schon lange als Europäer, das hat wohl mit meiner gespaltenen Herkunft und Interesse an Geschichte zu tun. Daher erfreue ich mich der momentanen in den Medien widergespiegelten leider nur politischen und NOCH nicht kulturellen Bewegungen eines geeinigten Europas! Hier ein paar Fakten und Impressionen über mich und aus meinen vergangenen Herbstferien: Ich bin in Deutschland geboren Ich bin Sohn eines Italieners Ich bin Deutscher Ich bin Italiener

Fleischkonsum

Dies ist ein überarbeiteter Artikel vom 15. Februar 2015 aus meinem alten Blog. Ich weiß nicht mehr wie ich gestern auf das Thema kam, aber ich habe mir Gedanken zum Fleischkonsum gemacht und daraufhin Folgendes getwittert. #Jagen ist #ethischer als anonymes #Fleisch im #Supermarkt zu kaufen. — Ugo Arangino (@ugoarangino) 14. Februar 2015 Jedes Mal, wenn ich an der Fleischtheke bin, habe ich dieses innere Dilemma. Einerseits mag ich Fleisch sehr (vor allem Rind, Kalb und Wild), andererseits ist es mir auch bewusst, wie industriell inzwischen Fleisch produziert wird.

Wieso normale Prozessoren nicht in der Lage sind intelligent zu sein

Neuronale Netze und ähnliches sind ein Thema welches mich schon lange interessiert und begeistert. Letztens ist eine neue CRE Folge erschienen: CRE208 Neurone Netze. Als ich sie gehört habe, hatte ich mich an einen alten Text erinnert, den ich am 24. März 2010 geschrieben habe. Dies sind die Gedanken eines 15-Jährigen der sich für Computer und Philosophie interessiert. Heute, exakt 5 Jahre und 7 Monate später veröffentliche ich diesen Text, den ich damals auf der hinfahrt zur Schule im Bus geschrieben habe.

Mit iOS Apps Geld verdienen

Mit iOS Apps Geld zu verdienen ist gar nicht so einfach, wie es scheint. Flappy Bird ist ein populäres Beispiel wie jemand mit einer App 50.000 Dollar pro Tag verdient. So was ist aber die Ausnahme. Deshalb beschreibe ich hier ein paar Geschäftsmodelle, manche sind sicherer, die anderen rentabler. Das ist hier die Perspektive von mir als Entwickler. Im Folgenden unterscheide ich zwischen kostenlosen Apps und Bezahl-Apps. Bezahl-Apps Ich habe eine App im Store die den HTML Quelltext von Webseiten anzeigt.

Dystopie

Kommentar zu Mutti is watching us von G! gutjahrs blog: englisch dystopia, Gegenbildung zu: utopia (Utopie) fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung o. Ä. mit negativem Ausgang – Duden An der Stelle muss ich den Duden korrigieren: Von Rechtschreibung verstehe ich zwar nicht viel, jedoch wird hier „Dystopie“ entweder falsch beschrieben, oder von allen falsch gebraucht. Denn wenn die Utopie ein „undurchführbar erscheinender Plan; Idee ohne reale Grundlage“ (via Duden) ist und eine Dystopie die traurige zukünftige, noch unvorstellbare und so nahe Realität ist kann es nicht das Gegenteil der Utopie sein.